25.05.2011

25.05.2011 - Rezept des Tages - Lammfilet "EHEC go home"

Zutaten für 4 Personen:

2 Bund Frühlingslauch
3 EL Haselnussöl
1 Bund Thymian
50 gr. Haselnüsse
1 EL Zucker
1 Zitrone
200 gr. Gorgonzola
1 EL Kirschwasser
50 ml. Sahne
50 ml. Milch
8 Lammfelits a 80-100 gr
2 EL gutes Olivenöl
2 Zweige Rosmarin
3 Knoblauchzehen
30 gr. Butter
Salz, Pfeffer (schwarz)

Zubereitung:

Frühlingslauch putzen, waschen und von der Wurzel aus in zehn Zentimeter lange Stücke schneiden.
Die grünen Reste in Ringe schneiden.
Die großen Lauchstücke mit Haselnussöl vermengen und in einer Grillpfanne von allen Seiten anbraten.
Die Thymianblätter von den Zweigen zupfen und einen Esslöffel davon mit in die Pfanne geben.
Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Sobald sie zu duften beginnen, den Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Anschließend auf Backpapier abkühlen lassen.
Die Zitrone pressen. Den gebratenen Lauch mit den reservierten Lauchringen mischen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
Die Rinde vom Gorgonzola entfernen. Anschließend den Käse grob würfeln und in einem Topf mit Kirschwasser, Sahne und Milch verrühren, leicht erwärmen und mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken. Bei mittlerer Hitze langsam schmelzen lassen.
Die Lammfilets waschen und trocken tupfen. Das Olivenöl (wahlweise Butterschmalz oder Butter) in einer Pfanne erhitzen. Die Filets zusammen mit den Rosmarinzweigen und den ungeschälten Knoblauchzehen anbraten. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Butter glasieren.
Den Frühlingslauch auf Tellern anrichten, die Gorgonzola-Soße darüber verteilen und die Lammfilets darauf anrichten und mit den karamellisierten Haselnüssen bestreuen.
Guten Appetiti:

Mit freundlicher Genehmigung der Gourmetköchin Margret Traue - DANKE.

24.05.2011

24.05.2011 - Rezept des Tages -Ungarisches Gulasch "Sissi's Revenge"

Zutaten für 6 Personen

1 kg Hühnerfleisch, gewürfelt
Mehl mit Salz und Paprika gewürzt
Olivenöl
Butter
20 Schalotten
2 rote Paprikaschoten
Rosenscharfes Paprikapulver
Rosmarin, gehackt
Salz
Pfeffer
1/2 Tube Tomatenmark
300 ml Hühnerbrühe
1 l trockener Rotwein
800 g gewürfelte Tomaten aus der Dose
1 Becher saure Sahne oder Schmand
1 Bund Petersile, gekräuselte

Fleisch im gewürzten Mehl wälzen, Öl und Butter in einem großen Topf erhitzen und portionsweise anbraten. Das Fleisch herausnehmen, dann halbierte Schalotten und gewürfelte Paprikaschoten kurz anbraten.

Das Fleisch wieder hinzufügen und alles mit rosenscharfem Paprika (wer es milder mag, mit edelsüssem) bestreuen. Tomatenmark, Brühe, Rotwein und gewürfelte Tomaten zugeben, abdecken und 2 Stunden bei 160° im Ofen garen.

Herausnehmen, abschmecken und mit Petersilie garnieren. Anrichten und auf jeden Teller einen Klacks Sauerrahm geben. Dazu passt ein grüner Salat, leicht süsslich angemacht und Semmelknödel oder auch Weissbrot.
Guten Appetit.

Mit freundlicher Genehmigung des Gourmetkochs Markus Rohrbacher - DANKE.

23.05.2011

23.05.2011 - Rezept des Tages - Huhn "Halali"

Zutaten für 4 Personen:

1 Huhn (ca.2 kg)
1/2 l Rotwein
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
150g Champignons
3 Tomaten
Salz, Pfeffer
Currypulver nach Geschmack
1-2 Lorbeerblätter
2 Sellerieblätter
1 Zweig Estragon
1 Zweig Thymian
Petersilie
Olivenöl

Zubereitung

Das Huhn zerteilen, salzen und pfeffern. Olivenöl in einem gut großen Topf erhitzen und die Stücke von allen Seiten anbraten. Kleingehackte Zwiebeln (oder gewürfelte), Knoblauch ebenfalls  kleingehackt, in Scheiben geschnittene Champignons, in Scheiben geschnittene Tomaten,  Gewürze und Kräuter mit dazu geben.

Mit dem Rotwein ablöschen und 30 - 35 Minuten schmoren lassen. Hähnchenstücke dann rausnehmen, in Alufolie einwickeln und warm halten; die Soße ca. 10 Minuten einkochen lassen. Zur endgültigen Verfeinerung wird die Sosse je nach Geschmack mit Currypulver gewürzt. Danach nicht mehr aufkochen lassen.
Dazu reicht man Nudeln oder angeröstetes Weissbrot.

Guten Appetit.

22.05.2011

22.05.2011 - Rezept des Tages - Sifado

Zutaten für 4 Personen:

800 Gramm Lammfleisch gewürfelt aus der Keule (schmeckt auch mit Rindfleisch)
20 kleine Schalotten
500 ml herben Rotwein
1 EL grob geschroteter Pfeffer
1 Zweig frischen Rosmarin
2 Zweige Thymian
2 EL Olivenöl
Lammfond nach Bedarf
1 EL Butter
1 EL Mehl
Salz
1 Prise Zimt

Wenn ihr wollt, könnt ihr das Fleisch vorher marinieren: Olivenöl, Knoblauch, Lorbeerblätter, Zimststange, etwas Essig

Lammfleischwürfel mit 2 TL Salz gut vermischen. Öl in einem geräumigen Topf erhitzen, Lammfleisch kurz anbraten, geschälte, ganze Schalotten dazu, mitbraten. Wenn das Fleisch beginnt Saft zu lassen, mit dem Rotwein aufgießen und zum Schmoren (nicht kochen) bringen. Rosmarin und Thymian mit Küchengarn zusammenbinden und rein damit. Deckel drauf und gemächlich schmoren, öfter umrühren. Wenn das Fleisch schön weich ist, Kräuterkram raus und mit ordentlich Pfeffer würzen, eventuell nachsalzen. Butter mit Mehl verkneten und zum Stifado geben, nach kurzer Zeit entsteht Bindung und Glanz. Wer mag, gibt ganz zum Schluß eine Prise gemahlenen Zimt darüber. Mit frischem Olivenweissbrot servieren.

Lasst es euch schmecken.

Mit freundlicher Genehmigung der Gourmetköchin Irene Bergmann - DANKE.

21.05.2011

21.05.2011 - Rezept des Tages - Hackfleischpfanne Leckermecker

Zutaten für 4 Personen:

1 Zwiebel
500g Weißkohl
400g Hackfleisch
1 EL Öl
Salz, Pfeffer, Edelsüßpaprika
1-2 EL Tomatenmark
1/8 l Tomatensaft
1/2 TL klare Brühe
1/2 Bund Dill (getrocknete Dillspitzen gehn auch)
1 Prise Zucker
1 gehäufter EL Schmand oder Crème fraîche


Zwiebel schälen und würfeln, Kohl putzen und in Streifen schneiden
Hack in heißem Öl rundherum krümelig anbraten, Zwiebeln und Kohl mit anbraten.
Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, Tomatenmark zufügen und anschwitzen
1/8 l Wasser und Tomatensaft zugießen, aufkochen lassen, Brühe dazu und zugedeckt 15-20 Minuten köcheln lassen.
Dill waschen und hacken, zusammen mit Schmand auf die Kohlpfanne geben.
(Wenn man getrockneten Dill benutzt, dann bereits zusammen mit den anderen Gewürzen in die Pfanne geben.)
Dazu schmeckt Reis, Baguette, Pasta.

20.05.2011

20.05.2011 - Rezept des Tages - Gulasch "Haubitze"

Zutaten für  4-6 Personen:
1,2 kg Gulasch (am besten Rind)
2-3 EL Butterschmalz
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gehackt oder gedrückt egal
120 gr Speck gewürfelt
400 gr Champignons
2-3 EL Tomatenmark
2-3 EL Mehl
½ Liter Rotwein trocken, ¼ Liter Brühe (Fleisch oder Gemüse ist egal)
2 Lorbeerblätter
Gewürznelken, Pfefferkörner (ca. 15 Stück), Pimentkörner (ca. 8-12 Stück), Wachholderbeeren (ca. 12-15 Stück)
1 EL abgeriebene Zitronenschale
¼ Liter Sahne
150 gr Kirschtomaten

Gulasch waschen und mit Butterschmalz scharf anbraten. Salzen und pfeffern. Zwiebeln dazu geben, mit braten. Speck getrennt anbraten, zu dem Fleisch geben und weiterbraten.
Champignons nebenbei getrennt anbraten. Zur Seite stellen

Zu dem Fleisch Mehl geben, dann Tomatenmark, ein paar Minuten weiterbraten. Mit Brühe und Rotwein ablöschen, noch einmal nachsalzen. Knoblauch, Lorbeerblätter und Zitronenschale dazugeben. Jetzt da Gulasch entweder in eine feuerfeste Ofenform geben oder in einen großen Topf. Die Pilze dazugeben.

Nun ein Teesieb, Teeei oder ein Teesäckchen mit Pfefferkörner, Nelken (1 Prise oder 2 ganze), Pimentkörnern und Wachholderbeeren füllen und zu dem Gulasch geben.

Wenn es schneller gehen muss, im Ofen bei 180 Grad ca. 1,5 Stunden. Wenn Ihr Zeit habt und das Fleisch sehr weich sein soll, im Topf bei niedrigster Temperatur kann man es ruhig 5 Stunden schmoren lassen.

Wenn das Fleisch zart genug ist, ist es fertig. Unter Rühren Sahne dazugeben und die halbierten Kirschtomaten.

Dazu passt wahlweise einfach nur Weißbrot, Kartoffeln oder Knödel.

Guten Appetit!

Mit freundlicher Genehmigung der Gourmetköchin Margret Traue - DANKE.

19.05.2011

19.05.2011 - Rezept des Tages - Karotten-Walnuss-Kuchen

Zutaten:
320 gr. rohe Karotten fein geraspelt (Frisch raspeln ist wichtig, die fertigen sind zu trocken)
100 gr. Walnüsse
260 gr. Mehl
1 TL Soda (Carbonat)
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 1/2 TL Zimt
4 große Eier
220 gr. Zucker
240 ml Speiseöl (wichtig Öl; keine Butter verwenden)
2 TL Vanillearoma

Walnüsse in einer Pfanne anrösten und abkühlen lassen. Hinterher (am besten in einer Brottüte oder so) zerkleinern. Ich nehme dazu das berüchtigte Nudelholz. Zur Seite stellen.
Eier und Zucker schaumig rühren. Öl langsam einlaufen lassen. Vanillearoma zufügen.

Mehl, Salz, Carbonat, Backpulver, Zimt mischen und zu dem Eischaum geben. Mit dem Rührgerät gut durchrühren.

Karotten und gehackte Walnüsse unterheben und alles in eine gefettete Form geben (ich nehme dazu lieber eine eckige z.B. Lasagneform aus Blech).

Ofen auf 180° ca. 30 Minuten backen. Mit einem Messer testen, ob nichts mehr kleben bleibt. Fertigen Kuchen gut abkühlen lassen.

Für die Creme:

85 gr. Butter (Zimmertemperatur)
350 gr. Frischkäse (mit wenig Gelatinegehalt)
350 gr. Puderzucker
1,5 TL Vanillearoma
1 Prise Salz
Abgeriebene Schale einer Zitrone

Alles gut mit dem Rührgerät vermischen und auf den kalten Kuchen streichen. Sofort in den Kühlschrank stellen und die Creme fest werden lassen.

Guten Appetit!

Mit freundlicher Genehmigung der Gourmetköchin Margret Traue - DANKE